Anonim

Das SAT ist nach wie vor die am häufigsten verwendete Aufnahmeprüfung für das College - mit etwa drei Millionen Studenten, die den Test jedes Jahr ablegen, so der College Board. Die Popularität des ACT nimmt jedoch zu, und 1, 5 Millionen Schüler haben den Test im Schuljahr 2009/10 abgelegt - von knapp einer Million im Schuljahr 1996/97, wobei die Zahl zwischen diesen beiden Schuljahren stetig zunimmt, nach Angaben des Nationalen Zentrums für Bildungsstatistik. Das ACT wurde entwickelt, um standardisierte Ergebnisse für alle Bevölkerungsgruppen zu erzielen. Es kann zwar die Bereitschaft einiger Studenten für das College messen, misst jedoch nicht alle Faktoren.

Eignung gegen Leistung

Im Gegensatz zu anderen standardisierten Tests wie IQ-Tests und dem SAT ist das ACT als Leistungstest konzipiert. Anstatt die allgemeine Eignung zu messen, misst es das spezifische Wissen, das ein Schüler an der High School erlangt hat. Die Fähigkeit einer Schülerin, in der Highschool zu lernen, ist ein wesentlicher Indikator für ihre Fähigkeit, im College zu lernen. Darüber hinaus können Leistungstests subtile Faktoren messen, die zum Lernen beitragen. Zum Beispiel kann eine sehr intelligente Studentin, die ihre Hausaufgaben nie macht, beim SAT gut abschneiden, aber im College schlecht abschneiden, weil sie nicht in der Lage ist zu arbeiten. Da das ACT jedoch spezifisches Wissen misst, kann es sein, dass derselbe Schüler das ACT schlecht durchführt.

Maßnahmen zur Vorbereitung auf das College

Die Macher der ACT liefern Statistiken zur College-Bereitschaft, aufgeschlüsselt nach Kategorien. Im Jahr 2011 wurden nur 25 Prozent der Studenten, die die ACT absolvierten, in allen vier Wissensbereichen, die die ACT misst, als hochschulreif eingestuft. Im Schuljahr 2009/10 erzielten die Schülerinnen und Schüler die niedrigsten Werte in Bezug auf die Bereitschaft für naturwissenschaftliche Fächer. Nur 29, 3 Prozent der Schülerinnen und Schüler waren bereit für naturwissenschaftliche Fächer. Die Schüler erzielten mit 66, 3 Prozent die höchste Punktzahl in Englisch. Diese relativ niedrigen Bereitschaftsrankings, die von der ACT erstellt wurden, könnten den allgemeinen Mangel an Bereitschaft widerspiegeln, mit dem viele Schüler bei der Bewerbung um ein College konfrontiert sind, und könnten potenzielle Probleme mit der College-Leistung genau vorhersagen.

In Verbindung stehende Artikel

College SAT- und GPA-Anforderungen Sind High School-Noten ein genauer Indikator für High School-Leistungen? SAT-Ergebnisse im Vergleich zu ACT Die Vor- und Nachteile des Leistungstests für den Schulabschluss

Test-Fähigkeiten

Während die ACT angibt, die Leistung zu messen, misst sie auch die Fähigkeiten zum Testen, die eine wichtige Komponente des College-Erfolgs sind. Schüler, die gut testen können, erhalten häufig höhere Noten, insbesondere bei Multiple-Choice-Tests. Umgekehrt ist das Durchführen von Tests nur ein Teil der Studienleistung. Regelmäßige Anwesenheit und Teilnahme am Unterricht, kritisches Denken, Zeitmanagement und andere Faktoren können sich ebenfalls auf die Leistung des Colleges auswirken. Die ACT kann diese Fähigkeiten nicht messen und daher kann die ACT-Punktzahl eines Schülers dazu führen, dass er seine potenzielle College-Leistung entweder unterschätzt oder überschätzt.

Testfehler

Die ACT kann die Eignung oder Leistung eines Schülers nicht vollständig messen. Kulturelle Voreingenommenheit ist bei den meisten standardisierten Tests ein Problem, und die ACT bildet keine Ausnahme. Schüler mit unterschiedlichem kulturellem Hintergrund können Testfragen unterschiedlich verstehen und Umgangssprachen oder sogar Haushaltsgegenstände, die in Wortproblemen verwendet werden, nicht kennen. Stereotype Bedrohung kann auch eine Rolle bei der Testleistung spielen. Minderheitenschüler, wie Frauen und Studenten der Farbe, neigen dazu, weniger Punkte zu erzielen, wenn sie an negative Klischees über ihre Gruppe erinnert werden. Wenn Sie nur ein Kästchen mit der Angabe von Rasse und Geschlecht markieren, können Sie sich an diese Stereotypen erinnern, und die ACT fordert diese demografischen Informationen an. Infolgedessen können einige Schüler bei dem Test unterdurchschnittliche Leistungen erbringen und im College weitaus bessere Leistungen erbringen, als ihre Testergebnisse vorhersagen.