Anonim

Das Unterrichten in einem traditionellen Schulzimmer unterscheidet sich erheblich von der Ermöglichung eines virtuellen Klassenzimmers. Lehrer und Schüler haben eine völlig neue Erfahrung, wenn es darum geht, an Online-Lektionen teilzunehmen und über E-Book-Module zu lernen. Während jedoch einige Bildungseinrichtungen den virtuellen Weg beschreiten, erkennen viele Schulsysteme die Vorteile der Aufrechterhaltung traditioneller Unterrichtsumgebungen. Solche Vorteile für den Unterricht wirken sich auf Schüler und Lehrer gleichermaßen aus.

Kollaboratives Lernen

Unterrichtsumgebungen fördern und stimulieren eine Dynamik, die als kollaboratives Lernen bekannt ist. Kollaboratives Lernen bedeutet eine Art des Lernens, bei dem die Paarung oder Gruppierung von Schülern erforderlich ist, um eine Aufgabe zu erfüllen oder zu einem bestimmten Ergebnis zu gelangen. Band 7 des "Journal of Technology Education" der Virginia Tech erklärt, dass kollaboratives Lernen das kritische Denken der Schüler fördert. Der Unterricht in einem Klassenzimmer gibt den Schülern die Möglichkeit, an Live-Diskussionen teilzunehmen, in denen sie gezwungen sind, ihre Fähigkeiten zum kritischen Denken einzusetzen, um Meinungen oder Argumente zu formulieren.

Gesellschaftliche Entwicklung

Wenn die Schüler in ein Live-Klassenzimmer gebracht werden, erleben sie soziale Interaktionen mit Gleichaltrigen und stellen eine Beziehung zu den Lehrern her. Kindern dabei zu helfen, sich sozial zu entwickeln, ist ein wichtiger Aspekt im Bereich ihrer akademischen Ausbildung. Unterrichtsumgebungen im Klassenzimmer helfen den Schülern herauszufinden, wie sie Konflikte lösen, in Teams arbeiten, mit Menschen mit unterschiedlichem kulturellem Hintergrund auskommen und Präsentationen vor Gleichaltrigen halten können. Solche Erfahrungen sind wertvoll, um die Kommunikations- und Zuhörfähigkeiten der Schüler zu verbessern sowie emotional zu wachsen und zu reifen.

In Verbindung stehende Artikel

Die Bedeutung von Medien im Klassenzimmer Die Vorteile von Belohnungen im Klassenzimmer Die Vor- und Nachteile von Konstruktivismus im Klassenzimmer Wie man die Theorie des Wissens im Klassenzimmer anwendet

Bildungsvorsprung

Der Unterricht im Klassenzimmer eröffnet Lehrern die Möglichkeit, mehr aus ihren Unterrichtsplänen herauszuholen. Anstatt die Schüler zu belehren und sich Notizen zu machen, halten Klassenzimmer die Kinder durch interaktive und interessante Aktivitäten auf Trab. Wenn die Schüler sich mit ihrem Studium beschäftigen, behalten sie mehr Material bei und lernen die Informationen wirklich. Der Unterricht im Klassenzimmer nimmt auch verschiedene Arten von Lernenden auf. Schüler, die visuell lernen, können sich beispielsweise in einem Klassenzimmer auszeichnen, in dem Theaterpräsentationen, Geschichtenerzählen oder Filme zum Unterricht beitragen. Praktische Lerner können auch in einem Schulzimmer gut abschneiden.

Organisation

In traditionellen Klassenzimmern lernen die Schüler, wie sie organisatorische Fähigkeiten entwickeln können, angefangen mit den Grundlagen, wie beispielsweise dem pünktlichen Eintreffen in der Schule. In einem Live-Klassenzimmer werden die Schüler zur Rechenschaft gezogen, dass sie bereit sind, Schularbeiten zu verrichten. Dazu gehört, dass sie am Abend zuvor ihre Hausaufgaben erledigt haben, für Pop-Quiz bereit sind, Aufgaben bis zu ihrem Fälligkeitsdatum abgeben und sich auf Diskussionen im Unterricht vorbereiten. In der Tat lernen die Schüler, wie sie ihre Zeit organisieren, ihre Aufgaben priorisieren und ihre Hausaufgaben erledigen.