Anonim

Die High School kann für Jugendliche eine turbulente Zeit sein. Pubertät, soziale Reife, erhöhte Verantwortung und erhöhter Erfolgsdruck können die Schule zu einem hoch belasteten Umfeld machen. Viele Eltern haben lange das Gefühl, dass ein gleichgeschlechtliches Bildungsumfeld der beste Ort ist, an dem Schüler in diesen Jahren lernen können, insbesondere Mädchen. Es gibt jedoch viele Hinweise, die darauf hindeuten, dass Schulen für Studentinnen eine gute Wahl sind.

Argumente für eine gleichgeschlechtliche Erziehung

Für viele Jahre war die gleichgeschlechtliche Erziehung die einzige Art der Erziehung, die in den Vereinigten Staaten angeboten wurde. Jungen und Mädchen wurden in getrennten Gebäuden unterrichtet, und lange Zeit durften Mädchen überhaupt nicht zur Schule gehen . Das hat sich zum Glück geändert, und Studenten aller Geschlechter haben jetzt die Möglichkeit, in den Vereinigten Staaten eine kostenlose Ausbildung zu erhalten. Trotz der Tatsache, dass koedukative Schulen weit verbreitet sind, gibt es eine Reihe von Gründen, warum sich viele Eltern dafür entscheiden, ihre Kinder in gleichgeschlechtliche Schulen zu schicken.

In den späten 1990er-Jahren deuteten Forschungen darauf hin, dass koedukative Umgebungen Mädchen einen schlechten Dienst erwiesen, indem sie geschlechtsspezifische Stereotypen in Bezug auf Verhalten und Fähigkeiten erzwangen, was es Mädchen schwer machte, Erfolg zu haben, insbesondere in Fächern wie Mathematik und Naturwissenschaften. Darüber hinaus gibt es das uralte Argument, dass gemischte Geschlechter im Klassenzimmer eine Ablenkung sein können. Die Idee, dass Studenten, die die Pubertät durchlaufen, von Jungen oder Mädchen abgelenkt werden und nicht in der Lage sind, Aufmerksamkeit zu schenken, hat eine Reihe von Debatten über die gleichgeschlechtliche Aufklärung angeheizt. Hinzu kommt die Sorge, dass Jungen, die sozialisiert sind, lauter zu sein und Situationen zu unterbrechen und zu kontrollieren, die Teilnahme ihrer Klassenkameradinnen mit Füßen treten könnten.

In Verbindung stehende Artikel

Das Für und Wider getrennter Geschlechterklassen Wie können geschlechtsspezifische Klassen schlecht für die Schule sein? Die Vorteile von Vor-und Nachteilen der Koedukation in der Schule nur für Jungen

Die Verfechter der gleichgeschlechtlichen Erziehung sind auch der Ansicht, dass gleichgeschlechtliche Klassenzimmer dazu beitragen, Geschlechterstereotype abzubauen und Jungen und Mädchen zu ermutigen, sich selbst zu entziehen, ohne den Druck, sich einer sozial vorgeschriebenen Geschlechterrolle zu unterwerfen. Forscher haben oft festgestellt, dass in Anbetracht der Art und Weise, wie Jungen und Mädchen in der amerikanischen Kultur sozialisiert werden, unterschiedliche Unterrichtsstile effektiv sein können. In einem gleichgeschlechtlichen Klassenzimmer können Lehrer geschlechtsspezifische Unterrichtsstrategien anwenden, die möglicherweise effektiver sind.

Argumente für Coed High Schools

Während die geschlechtsspezifischen Barrieren immer weiter abbauen, scheinen die Vorteile von koedukativen Schulen viele zu sein. Es gibt das Argument, dass die Trennung der Geschlechter es Jungen und Mädchen erschwert, Kontakte zu knüpfen, wodurch potenziell seltsame Dynamiken entstehen, die die Klischees fördern könnten, gegen die die gleichgeschlechtliche Erziehung kämpfen möchte. Es besteht auch die Sorge, dass Jungen und Mädchen nach Jahren der getrennten Erziehung Schwierigkeiten haben werden, im College und in der realen Welt miteinander umzugehen, da sie während ihrer Schulzeit nicht den Vorteil hatten, dem anderen Geschlecht ausgesetzt zu sein.

In den letzten Jahren haben Gespräche über das Geschlecht gezeigt, dass die Kennzeichnung von Menschen als männlich oder weiblich einschränkend ist und dass die geschlechtsspezifische Binärzahl ein Konstrukt ist, das nicht unbedingt befolgt werden sollte. Männer, die biologisch männlich sind, sich aber als weiblich identifizieren und umgekehrt, fühlen sich möglicherweise durch ein gleichgeschlechtliches Klassenzimmer eingeschränkt, was zu sozialen Problemen führt, die das Wachstum und die schulische Leistung beeinträchtigen können. Dies ist ein relativ junges soziales Phänomen, das sich jedoch sicherlich in Diskussionen über gleichgeschlechtliche und koedukative akademische Umgebungen niederschlägt.

Mehr Nutzen von Coed Schools

Schließlich gibt es einfach zu wenig Nachforschungen, die belegen, dass die gleichgeschlechtliche Erziehung Jungen oder Mädchen zugute kommt. Kritiker der gleichgeschlechtlichen Erziehung glauben, dass es eine Möglichkeit gibt, Unterrichtstechniken zu entwickeln, die allen Schülern helfen, sich wertgeschätzt zu fühlen. Die Hoffnung ist, dass dies alle Schüler motiviert, sich auf hohem Niveau gleichermaßen leistungsfähig zu fühlen.

Wenn dies das Ergebnis ist, kann die Notwendigkeit einer gleichgeschlechtlichen Aufklärung insgesamt beseitigt werden. Das Ergebnis könnte eine Schule sein, die die Dinge bietet, die die Menschen von gleichgeschlechtlichen Schulen erwarten, aber mit allen Vorteilen von gemischten Schulen. Dies schafft im Idealfall ein Umfeld, in dem alle Schüler sicher und bequem Erfolg haben können.