Anonim

Es gibt zwei Philosophien zum Unterrichten von Lesen, unter Verwendung von Phonetik oder unter Verwendung der ganzen Sprache. Unterrichten durch Phonetik bedeutet, dass ein Schüler jeden Laut und jedes Silbenmuster einzeln lernt. Durch die ganze Sprache lernen bedeutet, die Lesefähigkeit durch das Lernen von Sehwörtern und das Auswendiglernen zu entwickeln. Die Pädagogen sind sich einig, dass die Kombination von Phonetik und ganzer Sprache der beste Weg ist, um Lesen zu lehren. Die Verwendung eines phonetischen Ansatzes bietet jedoch viele Vorteile.

Die Ton- / Symbolerkennung ist stärker

Ein Kind, das das Lesen durch Phonetik lernt, hat ein ausgezeichnetes "phonemisches Bewusstsein", was bedeutet, dass es in der Lage ist, Buchstabensymbole mit dem entsprechenden Klang zu verknüpfen, selbst wenn Buchstaben mehr als einen Klang erzeugen können. Zum Beispiel kann ein Kind, das Phonetik lernt, ein "p" sehen und wissen, dass der Klang "puh" ist. Diese Fähigkeit erweist sich als unglaublich nützlich, wenn das Kind unbekannte Wörter und Silben auslotet.

Das Ausloten von unbekannten Wörtern ist einfacher

Ein Kind, das ein starkes phonemisches Bewusstsein hat, kann Geräusche zu Silben zusammenfügen. Wenn ein Kind zum Beispiel durch das Erlernen der Phonetik weiß, dass "ch" je nach Wort "chuh" oder "shhh" sagen kann, weiß es, dass es beides ausprobieren muss, wenn es ein unbekanntes Wort auslotet. Donald R. Bear, Marcia Invernizzi, Shane Templeton und Francine Johnson, die Autoren von "Words Their Way", argumentieren, dass das Unterrichten von Phonics es den Schülern ermöglicht, die regelmäßigen Muster von Wörtern zu lernen und das Lesen zu erleichtern.

In Verbindung stehende Artikel

Fünf Hauptkomponenten des Lesens in einem Klassenzimmer für die erste Klasse Checklisten für die Lesebewertung von Dingen der zweiten Klasse, die sich auf die Leseflüssigkeit auswirken

Die Kenntnis von Rechtschreibmustern erleichtert das Lesen von mehrsilbigen Wörtern

Da die Rechtschreibung für den Großteil der englischen Sprache auf der Ton- / Symbolerkennung basiert, werden beim Unterrichten des Lesens durch Phonetik starke Rechtschreibfehler auftreten. Ein phonetischer Lernender, der ein mehrsilbiges Wort wie "Konversation" schreibt, weiß, dass es ein Präfix "con", ein Suffix "tion" und vier Silben gibt, die jeweils mit einem Konsonanten beginnen und mit einem Konsonanten enden . Ein Lerner in einer ganzen Sprache müsste sich merken, was das Wort sagt, und würde nicht verstehen, wie man das Wort zerlegt, um es zu lesen oder zu buchstabieren.

Die Schüler lernen Silbenstruktur

Ein Schüler, der Phonetik lernt, wird mit der Silbenstruktur vertraut. Sie wird wissen, dass eine geschlossene Silbe in einem Konsonanten endet und einen kurzen Vokal hat, während eine offene Silbe in einem Vokal endet, der einen langen Klang erzeugt. Sie wird wissen, dass, wenn zwei Vokale in einem Wort zusammen sind, der erste ein langes Geräusch macht, während der andere still bleibt. Diese Regeln sind unter anderem sehr nützlich beim Dekodieren und Kodieren von Wörtern, sagt William H. Miller, Ed.d, Autor von "The Reading Teacher's Survival Kit".