Anonim

Das United States Census Bureau definiert "Baby-Boomer" als Personen, die zwischen 1946 und 1964 geboren wurden. Die Rückkehr von US-Soldaten aus dem Zweiten Weltkrieg löste einen plötzlichen Anstieg der nationalen Geburtenrate aus. 1946 wurden 3, 4 Millionen Babys geboren, ein Anstieg von 20 Prozent gegenüber dem Vorjahr. Bis zum Ende der Babyboom-Ära im Jahr 1964 machten die in dieser Zeit geborenen Babys fast 40 Prozent der Bevölkerung aus.

Bevölkerungspyramiden

Bevölkerungspyramiden zeigen die Bevölkerung eines Landes in grafischer Form. Ein Aspekt der Pyramide unterteilt die Bevölkerung nach Geschlecht; Eine Seite, normalerweise die linke, zeigt die männliche und die andere die weibliche Bevölkerung. Die vertikale Achse unterteilt die Bevölkerung in eine Reihe von Altersgruppen, die normalerweise aus fünf- oder zehnjährigen Blöcken bestehen. Die Pyramide verengt sich nach oben, da nur ein kleiner Teil der Menschen im Vergleich zu der viel größeren Anzahl von Neugeborenen bis ins hohe Alter überlebt.

Ändern der Pyramiden im Laufe der Zeit

Aufeinanderfolgende Bevölkerungspyramiden zeigen den Fortschritt der Babyboomer-Generation im Laufe der Zeit. Die Pyramiden von 1960 weisen in den Altersgruppen von 0 bis 14 Jahren eine ausgeprägte "Ausbuchtung" auf, im deutlichen Gegensatz zu der "Prise" der Vorgängergeneration, als die Geburtenraten aufgrund der Depression und des Zweiten Weltkriegs sanken. Bis 1990 fielen die Babyboomer in die Altersgruppe der 25- bis 44-Jährigen, erzeugten aber immer noch eine „Ausbuchtung“ in der Form der Pyramide.

In Verbindung stehende Artikel

Liste der Säugetiere des Tertiärs Wie viel Prozent der Amerikaner starben während des Bürgerkriegs? Was sind die wichtigsten politischen und kulturellen Themen der 1960er Jahre? So berechnen Sie Altersäquivalente

Heute

Heute haben die Babyboomer dazu beigetragen, die Form der Bevölkerungspyramide in etwas zu ändern, das einem Rechteck ähnelt, aber die "Ausbuchtung", die sie verursachen, ist nicht der einzige Faktor bei der Arbeit. Die Sterblichkeitsraten sind während des Lebens der Babyboomer in allen Altersgruppen signifikant gesunken. Untersuchungen der Zentren für die Kontrolle und Prävention von Krankheiten haben ergeben, dass das Sterberisiko in allen Altersgruppen mit Ausnahme der über 85-Jährigen zwischen 1935 und 2010 um mindestens 50 Prozent gesunken ist. Dies schränkt die Verengung der Spitze der Pyramide ein. Inzwischen sind auch die Geburtenraten gesunken und liegen ab 2010 bei 1, 9 Kindern pro Frau, was die Basis der Pyramide verengt.

Vorhersagen

Mit zunehmendem Alter werden die Baby-Boomer weiterhin die Form der Bevölkerungspyramide des Landes beeinflussen. Ein Bericht der Library of Congress aus dem Jahr 2003 deutete darauf hin, dass die Lebenserwartung in den USA bis 2050 und darüber hinaus weiter ansteigen wird. Frauen im Alter von 65 Jahren können im Jahr 2025 mit einem weiteren Lebensalter von 20 Jahren rechnen, während Männer mit weiteren 17, 5 Jahren rechnen können. Infolgedessen geht das US Census Bureau davon aus, dass die „Ausbuchtung“ des Baby-Boomers bis 2035 in den Bevölkerungspyramiden zu beobachten sein wird, wenn die Boomer zwischen 70 und 90 Jahre alt sein werden, und sogar bis 2060, wenn es den verbleibenden Boomern gut gehen wird in ihre neunziger Jahre oder sogar älter.