Anonim

Der Impressionismus war eine Schule der Malerei, die im späten 19. Jahrhundert in Frankreich entstand und zu der unter anderem berühmte französische Maler wie Claude Monet, Edouard Manet, Edgar Degas und Pierre-August Renoir gehörten. Während die Bewegung im 20. Jahrhundert nicht nur viele Amerikaner, sondern auch einige Frauen umfasste, war in den 1870er Jahren, als die Bewegung begann, die einzige amerikanische Impressionistin Marry Cassatt, die in Paris unter den oben erwähnten Impressionisten studierte und Pionierarbeit leistete die Bewegung.

Impressionismus

Der Impressionismus ist ein Malstil, der sich durch kurze, aber sichtbare Pinselstriche auszeichnet und auf die künstlerische Bewegung des Realismus reagiert. Die ersten Impressionisten waren die realistischen Maler Manet, Monet, Renoir, Alfred Sisley und Frédéric Bazille, die sich bemühten, Szenen nicht so darzustellen, wie sie waren, sondern wie sie von den Künstlern wahrgenommen wurden, oder mit anderen Worten durch die Eindrücke, die die Szenen auf der Künstler. Die Bewegung wurde zunächst von Kritikern verachtet, gewann aber nach und nach an Gunst.

Mary Cassatt

Mary Cassatt war eine der ersten amerikanischen Impressionisten. 1844 in Pittsburgh geboren, reiste sie 1866 zum ersten Mal nach Paris, um bei verschiedenen Meistern privat Malerei zu lernen. Sie würde 1871 nach Paris zurückkehren, als sie sich mit dem Impressionisten und Bildhauer Degas anfreundete, der sie der kleinen Impressionistengruppe vorstellte. Mit ihrer Hilfe und ihrem Einfluss gelang es Cassatt, ihren Malstil weiterzuentwickeln und sich als eine der bedeutendsten Malerinnen ihrer Zeit einen beachtlichen Ruhm zu verdienen.

In Verbindung stehende Artikel

Was sind die Merkmale des antiken griechischen Theaters? Algonquinischer Glaube an Geister und Natur Merkmale protestantischer und katholischer Barockkunst Wo wurde die Oper erfunden?

Andere weibliche Impressionisten

Cassatt war nicht die einzige Impressionistin. Berthe Morisot war Mitglied des Impressionistenkreises, dem Cassat 1871 beitrat und der durch ihre Freundschaft mit Manet, der später ihr Schwager wurde, in die Gruppe eingeführt worden war. Morisot und Cassatt waren enge Freunde. Die andere große Impressionistin in ihrem Kreis war Marie Bracquemond, die sich 1887 der Gruppe anschloss.

Später Amerikaner

Obwohl Cassatt die erste große amerikanische Impressionistin war, schlossen sich bald viele andere an, die Teil einer größeren Bewegung waren, die als amerikanischer Impressionismus bekannt ist. In den 1880er Jahren, nachdem die Werke von Cassatt und den französischen Impressionisten in den USA ausgestellt worden waren, begannen viele amerikanische Maler, ihre Techniken anzuwenden. Bis zum 20. Jahrhundert war der amerikanische Impressionismus eine bedeutende künstlerische Bewegung, zu der mehrere Malerinnen gehörten.