Anonim

Die 1960er Jahre waren eine Zeit des Wandels. Junge Leute sahen zu, wie ihre Freunde und Familie in den Vietnamkrieg eingezogen wurden, und stellten die traditionelle Gesellschaft und die Regierung in Frage. Frauen haben ihre Ansichten über ihren Platz und ihre Rolle in der Familie geändert. Es entstanden neue Ideen, die das Erscheinungsbild der Familien von damals bis heute veränderten.

Familien Make-up

1960 sahen mehr als 70 Prozent der Familien noch immer der Familie der 1950er Jahre sehr ähnlich, mit einem Mann, der das alleinige Einkommen der Familie, Kinder und eine Frau und Mutter, die zu Hause blieben, einbrachte. Die meisten befürworteten nach wie vor traditionelle Geschlechterrollen - Männer mussten Karriere machen, Frauen mussten das Heim in Ordnung halten und sich um die Kinder kümmern. Mitte bis Ende der 1960er Jahre stiegen jedoch mehr Frauen in die Arbeitswelt ein, und die Zusammensetzung der Familie begann sich zu ändern.

Politischer Hintergrund

Die Bevölkerung in den 1960er Jahren war jugendlich, und 70 Millionen Babyboomer wurden erwachsen. Da viele in den Vietnamkrieg eingezogen wurden, brachen an den Universitäten Proteste aus. Die Spannungen zwischen den Vereinigten Staaten und Russland nahmen im Kalten Krieg zu, der Jahrzehnte dauerte. Einige Menschen und Familien haben sich aus Trotz gegen die Regierung und die traditionelle Gesellschaft entschlossen, die Mainstream-Kultur zu verlassen und zu versuchen, sich von der Gesellschaft zu entfernen.

In Verbindung stehende Artikel

Geschlechterrollen der Männer in den 1950er Jahren Was sind die wichtigsten politischen und kulturellen Probleme der 1960er Jahre? Die Auswirkungen der Industrialisierung auf das soziale Klima von Frauen und Kindern in den 1960er Jahren in Amerika

Frauen und Mütter

Mit der Veröffentlichung von "The Feminine Mystique" durch Betty Friedan im Jahr 1963 begannen viele Frauen, die Rolle der Hausfrau zu verlassen und eine eigene Karriere zu beginnen. "The Feminine Mystique" zeichnete das Leben von Frauen auf, die in ihren traditionellen Rollen unglücklich und unerfüllt waren, und ermutigte Frauen, mehr zu suchen. Diese Haltung, zusammen mit einer sich verändernden Kultur, veränderte das Wesen der typischen Familie. Frauen begannen, in die Arbeitswelt einzusteigen, und forderten daher ihre Ehemänner auf, sie bei Hausarbeit und Kinderbetreuung besser zu unterstützen.

Kulturelle Einflüsse

Von der Musik zur Kunst waren die 1960er Jahre eine Zeit des Wandels. Die Sexualität wurde offener. 1960 wurde die Antibabypille eingeführt. Jugendliche rebellierten mit ihrer Musik; lange Haare; und in einigen Fällen durch den vollständigen Austritt aus der Gesellschaft. Als junge Menschen nach Veränderung verlangten, begannen sich auch die Familienwerte zu verändern.