Anonim

Die ersten beiden Superhelden Amerikas traten ursprünglich in den 1930er Jahren auf. Superman und Batman waren so beliebt, dass Filme, die auf ihren Geschichten basieren, noch heute produziert werden. Obwohl sie die ersten waren, die die Aufmerksamkeit eifriger Leser auf sich zogen, waren sie nicht die letzten. Andere, die ebenso berühmt wurden, tauchten in den 1940er und 1950er Jahren auf.

1940er Jahre: Das goldene Zeitalter der Comics

Die 1940er Jahre waren ein goldenes Zeitalter für Comics. Damals entstanden viele Superhelden, die in der heutigen Mainstream-Populärkultur zu erkennen sind, und wurden zu Favoriten Tausender junger Soldaten, die im Zweiten Weltkrieg kämpften. Im Jahr 1940 veröffentlichte DC Comics die erste Geschichte über The Green Lantern, dessen Supermacht aus seinem Kraftring stammte. The Flash, der schnellste Mann am Leben, erschien ebenfalls 1940 aus DC, zusammen mit Hawkman - alias Carter Hall, einem antiken Waffensammler - und der Amazonas-Kriegerprinzessin Wonder Woman. Marvel trug auch einen großen Spieler während des goldenen Zeitalters bei. Der Supersoldat Captain America, alias Steve Rogers, kam 1942 auf die Bühne.

Superhelden der 1950er Jahre

Superhelden, die zum ersten Mal in Comics der 1950er Jahre erschienen, sind heute weniger bekannt als ihre Kollegen aus den 1940er Jahren. In diesem Jahrzehnt debütierten unter anderem der Archäologe Adam Strange (DC) mit zwei Jetpacks auf dem Rücken und Lady Blackhawk (alias Zinda Blake), eine selbst ausgebildete Pilotin und Kampfexpertin. Die Fliege über den Waisen Tommy Troy, der sich mit einem Ring in einen erwachsenen Superhelden verwandelt, erschien ebenfalls erstmals 1959 bei Archie Comics.

In Verbindung stehende Artikel

Welche berühmten Leute gingen zum Spelman College? 10 Fakten über Walt Disney American Cultural Expressions der 1950er Jahre Fun Black History Facts for Kids